Hey! Ich bin ein Kommentar!

Hey!

Ich bin ein Kommentar, vielleicht hast Du mich schon öfters gebraucht. Wahrscheinlich öfter während Diskussionen, oder vielleicht, wenn Du sauer auf jemanden warst, oder dich irgendwas genervt hat, dafür bin ich ja da!

Ich bin eigentlich formlos, ich bestehe aus Worten – Okay, auch aus Buchstaben natürlich, aber ich bestehe immer aus verschiedenen Worten!

Manchmal gebrauchen mich Leute, um anderen ein Kompliment zu machen, oder um andere aufzumuntern!

Am liebsten mag ich: Es ist nicht unbedingt schlecht, wenn dein Leben mal kopfsteht.

Das ist wie bei Shampoo-Flaschen: Manchmal kommt dann mehr raus.“

Ich mag es, wenn Leute mich in der Form benutzen, letzten Endes tun sie anderen damit was Gutes.

Oder auch: „Hey, ich wollte dir nur mal sagen, ich mag deine Ausstrahlung.“

So oft freuen sich Leute darüber, Du gibst ihnen damit ein Stück Selbstbewusstsein, oft tut es gut zu wissen ‚Da glaubt jemand an mich, da glaubt sogar ein Fremder an mich‘.

Wie ich das als Kommentar weiß?

Wenn Du mich benutzt, glaubst Du auch an mich, oder? Bist Du nicht von mir überzeugt, bin ich nicht überzeugend.

So funktionieren auch Menschen.

Okay, natürlich nicht ganz so, letzten Endes sind sie ja Menschen mit Gefühlen.

Du benutzt sie nicht, jedenfalls solltest Du das nicht, damit verletzt Du sie und andere zu verletzen ist nicht schön. Du möchtest das auch selber nicht, richtig?
Aber wenn Du ihnen zeigst, dass Du an sie glaubst und ihnen ein Bisschen Selbstbewusstsein gibst, kannst Du ihnen alleine damit schon helfen!

Hast Du mich schon mal gegenüber eines Fremden benutzt, der vielleicht nicht gelächelt hast?

Hast Du schon mal etwas Aufmunterndes oder einfach Nettes zu einem Fremden gesagt? Damit gibst Du nicht nur einen Kommentar, also mich, sondern auch ein Lächeln. Ist das nicht schön?

Ich finde es so schade, dass heutzutage Leute mich nicht mehr in dem Weg benutzen. Es ist doch eigentlich so toll, wenn man sich einfach mal mit jemandem unterhält, den man nicht täglich sieht und vielleicht diesem Jemanden ein bisschen Glücklichsein gibt.

Glücklichsein ist kostbar.

Deswegen mag ich es nicht, wenn Leute andere mit mir verletzen.

Genauso leicht wie Du Leute aufbauen kannst, kannst Du sie auch kaputt machen, es reicht schon, jemanden einmal so richtig zu verletzen.

Immer machst du alles kaputt! Ich wünschte, du wärst nicht geboren. Bist du blöd geboren, oder kam das mit der Zeit? Bist du immer so hässlich?“

Dafür bin ich nicht da!

Manchmal benutzen Leute mich unbewusst so, aber es macht mich traurig, wenn sie das tun. Immerhin verletzen sie andere damit, schon die Benutzung von mir, zu sagen dass jemand immer nur Blödsinn rede, kann dafür sorgen, dass dieser Jemand sich nicht mehr traut vor Dir zu reden.

Bist Du Dir dessen bewusst?

Menschen haben Gefühle, und die sind verletzlich. Also verletze sie nicht! Du möchtest doch auch nicht, dass Deine verletzt werden.

Oder?

Mach andere nicht traurig, sondern glücklich!

Eat avocados, spread love!!!

(Picture taken by Sophie Eichel)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: